Student und private Krankenkasse?

Was du alles beachten musst

Du bist zurzeit über deine Eltern privat krankenversichert und diese haben vielleicht sogar Anspruch auf Beihilfe? Das kannst du natürlich auch weiterhin im Studium bleiben, wenn du zu deiner Immatrikulation eine Befreiung von der gesetzlichen Krankenkasse einreichst. 

Beihilfe und Kindergeld für Studenten

Das Kindergeld wird nur bis zur Vollendung des 25. Lebensjahres gezahlt. Da der Anspruch auf Beihilfe in der Regel an den Kindergeldanspruch gekoppelt ist, erhalten deine Eltern auch nur bis zur Vollendung deines 25. Lebensjahres Beihilfe. Zeiten eines Wehr- oder Ersatzdienstes verlängern diesen Zeitraum. 

PKV nach dem 25. Lebensjahr

Ab dem 25. Lebensjahr wird es für dich in der privaten Krankenversicherung wesentlich teurer, da der günstige Beihilfetarif (gekoppelt mit dem Kindergeld) wegfällt.  Nun musst du eine Krankenkostenvollversicherung (100 Prozent) abschließen. Diese Prämien liegen meist über dem Beitragssatz der gesetzlichen Krankenversicherung. Einen Vergleich privater Krankenkassen findest du am Ende des Artikels.  

Vor- und Nachteile von PKV für Studenten

Wechsel der Krankenkasse

Wenn du bereits Mitglied bei einer anderen Krankenkasse bist, musst du diese Mitgliedschaft zunächst beenden. Nach 18 Monaten Mitgliedschaft kannst du jederzeit schriftlich zum Ende des übernächsten Kalendermonats kündigen.

Ein Beispiel: Du kündigst bei deiner bisherigen Krankenkasse im Januar. Deine Mitgliedschaft endet dann zum 31. März. Bei der Erhöhung eines Zusatzbeitrags hast du sogar ein Sonderkündigungsrecht.

Für die Kündigung reicht ein formloser, unterschriebener Brief, in dem du zum nächstmöglichen Zeitpunkt kündigst und um eine Kündigungsbestätigung bittest. Die Betreffzeile sollte deine Krankenversicherungsnummer enthalten.

Vergleich privater Krankenkassen für Studenten

 
Copy link
Powered by Social Snap