Familienversicherung – das müssen Studenten wissen

16-05-2019 Geschrieben von Anna in Krankenkasse

Krankenversichert über die Familienversicherung – das müssen Studenten wissen

Der Studienbeginn wirft viele Fragen auf, unter anderem, wie es hinsichtlich der Krankenversicherung aussieht: Bleibt alles beim Alten oder muss ich mich selbst versichern? Normalerweise nicht, sofern die Familienversicherung noch greift. Was es zum Thema zu wissen gilt, verrät dir deine Studentenkrankenkasse.

Familienversichert über Eltern oder Ehepartner

Bei der Familienversicherung handelt es sich um die Krankenversicherung deiner Eltern, von der du auch als angehender Student profitierst. Du musst keinerlei Beiträge zahlen und bist dennoch abgesichert. Gib bei der Immatrikulation einfach die Mitgliedbescheinigung eurer Krankenkasse ab.

Eine generelle Voraussetzung für die Familienversicherung im Studium ist, dass mindestens ein Elternteil oder dein Ehe-/Lebenspartner gesetzlich krankenversichert ist. Ist jedoch ein Elternteil oder der angeheiratete Partner deines gesetzlich versicherten Elternteils privat versichert und verdient ein höheres Einkommen, kannst du dich nicht familienversichern.

In diesen Fällen endet die Familienversicherung

  • Du bist älter als 25 Jahre: Überschreitest du diese Altersgrenze, bist du fortan über die nicht beitragsfreie studentische Pflichtversicherung versichert. Sie wird nach oben versetzt, insofern du Wehr- oder Zivildienst geleistet hast. Bist du bereits verheiratet und dein gesetzlich versicherter Partner befindet sich weder in der Ausbildung noch im Studium, kannst du dich über ihn familienversichern.
  • Du verdienst mehr als 450 Euro: Damit du nicht aus der Familienversicherung rausfällst, darfst du monatlich nicht mehr als 445 Euro netto verdienen (bei Minijobs liegt die Grenze bei 450 Euro). BAföG und Unterhaltszahlungen seitens Eltern oder Ehepartner werden nicht zum Einkommen gerechnet. Arbeitest du lediglich in den Semesterferien oder nicht länger als zwei Monate, darfst du die 450-Euro-Grenze überschreiten.

 

Sind Kinder von Studenten auch familienversichert?

Bist du Student und hast ein Kind, so ist dieses ebenfalls durch die Familienversicherung geschützt, wenn du und der andere Elternteil gesetzlich versichert sind. Seid ihr beide noch familienversichert, greift die Familienversicherung der Großeltern. Ist der andere Elternteil hingegen privat versichert und ihr lebt zusammen, tritt die Familienversicherung nicht in Kraft.

Kann man zurück in die Familienversicherung?

Möglicherweise warst du zwischenzeitlich schon freiwillig gesetzlich oder privat krankenversichert, beispielsweise aufgrund von Ausbildung oder Arbeitstätigkeit. Das bedeutet jedoch nicht, dass du nicht in die Familienversicherung zurück kannst – im Gegenteil, meist sogar rückwirkend. Sind die betreffenden Voraussetzungen (Alter, Einkommensgrenze, Versicherungsstatus der Eltern) erfüllt, stellt die Rückkehr kein Problem dar.

Dank der Familienversicherung hast du keine monatlichen Ausgaben für die Krankenversicherung, die erst im Falle der genannten Gründe auf dich zukommen. Als Student kommst du dann in die studentische Pflichtversicherung, die maximal bis zum 30. Lebensjahr oder 14. Fachsemester besteht. Sie ist günstiger als die freiwillige Krankenversicherung, die du im Anschluss daran oder bei Studienende benötigst.

Photo by Fox from Pexels
 

 

Geschrieben von Anna

Anna legt Wert auf gesunde und ausgewogene Ernährung. In unserem Blog versorgt sie dich mit leckeren Rezepten oder anderen Tipps rund um dein kulinarisches Wohl.

Interessiert? Dann hol' dir jetzt alle Informationen zu deiner studentischen Krankenversicherung.