Deutsch

AOK für Studenten: Der Krankenkassen-Check

03-07-2017 Geschrieben von Patrik in Studentenversicherung AOK

Die AOK besteht bereits seit über 130 Jahren und gehört mit knapp 54.000 Mitarbeitern zu den größten Krankenversicherungen Deutschlands. Rund 24 Millionen Menschen sind bei ihr versichert, das entspricht fast einem Drittel der Bevölkerung. Von Versicherten und Arbeitgebern gewählte Vertreter kümmern sich in Selbstverwaltung darum, die Interessen der Mitglieder wahrzunehmen und eine optimale Versorgung zu günstigen Beiträgen zu gewährleisten.

 

Filialen vor Ort

 

Ganze 1.380 AOK-Geschäftsstellen stehen Interessenten und Versicherten zur Verfügung, damit diese persönliche Beratung von ihrer Krankenkasse einholen können. Um dabei die passende Filiale vor Ort zu finden, muss lediglich die eigene Postleitzahl bzw. der Ort eingegeben werden, woraufhin Adresse, Telefonnummern sowie Ansprechpartner erscheinen.

 

Online-Services

 

Für Kunden gibt es den digitalen Service "Meine AOK", ein passwortgeschützter Bereich, in dem u.a. persönliche Daten geprüft und geändert, Anfragen online gestellt sowie elektronische Patientenquittungen eingesehen werden können. Um den Schutz personenbezogener Daten garantieren zu können, wurde unter „Meine AOK“ ein persönliches Postfach eingerichtet. Dort befinden sich sämtliche gespeicherten Daten in einem geschützten Bereich, der nur über festgelegte Login-Daten zugänglich ist.

 

Daneben offeriert die Krankenkasse eine Reihe nützlicher Apps, die einfach per Smartphone abgerufen werden können. Thematisch aufgegriffen werden beispielsweise Sonnenschutz, Tipps für werdende Mütter, gesunde Rezepte oder die Arzt-App, die bei der Suche nach dem passenden Arzt hilft.

 

Zusatzleistungen

 

Die AOK bietet zusätzliche Leistungen in Form von sogenannten Gesundheitskonten an. Diese umfassen frei wählbare Leistungen, die den Versicherten im Zeitraum eines Kalenderjahres zur Verfügung stehen. Jedem Versicherten wird ein gewisser Geldbetrag geboten, in dessen Höhe Kosten erstattet werden. Je nach Bundesland können die Gesundheitskonten variieren.

 

  • AOK Baden-Württemberg: Die AOK Baden-Württemberg bietet zwei Arten von Gesundheitskonten – ein Allgemeines Gesundheitskonto sowie ein Gesundheitskonto für Schwangere. Ersteres bietet 150€ pro Kalenderjahr für Leistungen wie Osteopathie, Auslandsschutzimpfungen und homöopathische Arzneimittel. Letzteres umfasst mit maximal 250€ pro Jahr eine Hebammen-Rufbereitschaft und eine Pauschale zur Schwangerenvorsorge, einsetzbar für Ultraschalluntersuchungen, eine Begleitperson für den Geburtsvorbereitungskurs, Säuglingspflegekurs sowie Entspannungs- bzw. Bewegungskurse.

  • AOK Bayern: Erweiterte Vorsorgeleistungen bis zu 250€ pro Jahr bietet das Gesundheitskonto "Mehr Vorsorge für mich" der AOK Bayern. Dieses wird jedes Kalenderjahr mit 100€ für erweiterte Leistungen sowie 150€ für Gesundheitskurse neu aufgefüllt. Diese Leistungen umfassen u.a. Vorsorgeuntersuchungen für Frauen ab 25, Schwangere und ihre Partner, Reiseimpfungen, homöopathische Arzneimittel sowie Gesundheitskurse. Je nach Leistung werden die gesamten Kosten oder bis zu 80% erstattet.

  • AOK Bremen/Bremerhaven: Zu Beginn des Jahres 2017 stockte die AOK Bremen/Bremerhaven ihr Angebot "300€ PLUS" zu "500€ PLUS" auf. Dabei werden Kosten für Osteopathie, Homöopathie, Impfungen, Zahnreinigung etc. übernommen. Neu ist beispielsweise der Streptokokken-Test für Schwangere sowie besondere Leistungen für Kinder.

  • AOK Hessen: Bei der AOK Hessen werden jährlich 400€ für acht verschiedene Zusatzleistungen zur Verfügung gestellt – Check-up 35 schon ab 25 Jahren, Hautkrebs-Screening, Homöopathie, Lachgas-Sedierung bei der Entfernung von Weisheitszähnen, Mamma Care, Osteopathie, Reiseschutzimpfungen, Zahnversiegelung.

  • AOK Niedersachsen: Kunden profitieren von Zusatzleistungen im Wert von 250€ pro Jahr für zwei Zahnreinigungen, Hautkrebs-Screening, Osteopathie, Reiseimpfungen etc. Für die Kostenerstattung müssen lediglich die Originalrechnungen bei der AOK Niedersachsen eingereicht werden. 80% des Rechnungsbetrags werden dabei zurückgezahlt.

  • AOK Nordost: Kunden stehen jährlich 270€ für Gesundheitskurse, homöopathische Arzneimittel, Babyschwimmen, Geburtsvorbereitungskurse und viele weitere Zusatzleistungen zur Verfügung. Der Erstattungsantrag muss dazu inklusive Rechnung oder Zahlungsnachweis bis zum 31. März des Folgejahres bei der AOK Nordost (Berlin, Brandenburg, Mecklenburg-Vorpommern) eingereicht werden.

  • AOK NORDWEST: Für Schwangere wird eine Erstattung in Höhe von 100€ für verschiedene Vorsorgeuntersuchungen offeriert. Darüber hinaus werden 80% der jährlichen Kosten für max. vier osteopathische Behandlungen (max. 40€ pro Sitzung) übernommen. Dasselbe gilt für Naturarzneimittel bis max. 150€ pro Jahr.

  • AOK PLUS: Einen Zuschuss in Höhe von 150€ für vorgeburtliche nichtinvasive Ergänzungsuntersuchungen hält AOK PLUS für alle werdenden Mütter bereit.

  • AOK Rheinland-Pfalz/Saarland: Auch die AOK Rheinland-Pfalz/Saarland bietet ihren Kunden ein Gesundheitskonto mit einem Sonderbudget von 250€ pro Kalenderjahr. Für Osteopathie, homöopathische Behandlung und Arzneimittel, Naturarzneimittel, Reiseschutzimpfungen, Hautkrebs-Früherkennung, sportmedizinische Untersuchungen sowie zusätzliche Leistungen für Schwangere werden bis zu 80% des Rechnungsbetrages erstattet.

  • AOK Rheinland/Hamburg: Für besondere Behandlungsmethoden, erweiterte Schutzimpfungen, erweiterte Früherkennungsuntersuchungen, professionelle Zahnreinigung, sportmedizinische Untersuchungen, augenärztliche Untersuchungen für Kinder bis sieben Jahre sowie erweiterte Leistungen für Familien und Schwangere stellt die AOK Rheinland/Hamburg 125€ pro Kalenderjahr zur Verfügung.

 

AOK Sachsen-Anhalt: Zu guter Letzt seien noch die wichtigsten Zusatzleistungen der AOK Sachsen-Anhalt genannt: Für Vorsorgeuntersuchungen werden 500€ pro Jahr erstattet, für Hörhilfen bis zu 800€ in fünf Jahren, für Impfungen bis zu 300€ in zwei Jahren etc. Daneben werden bis zu 1.000€ (das entspricht 80% der Kosten) jährlich für Heilbehandlungen durch Heilpraktiker und Ärzte übernommen. Außerdem stehen spezielle Zahnleistungen sowie der Tarif AOK-ZahnPRIVAT zur Verfügung.

 

Bonusprogramm

 

Die AOK bietet ein spezielles Programm mit attraktiven Wunschprämien für all diejenigen, die Engagement für die eigene Gesundheit zeigen. Je nach Bundesland variieren die Namen der Prämienprogramme sowie die Punktbewertung leicht, doch das Vorgehen ist immer dasselbe: Punkte für Sportkurse, Impfungen etc. sammeln und später gegen Prämien eintauschen. Dies gilt für:

 

 

Die AOK Niedersachsen wiederum bietet ein eigenes Bonusprogramm namens "AOK-Doppelplus". Kunden erhalten für Vorsorgemaßnahmen wie Krebs- oder Zahnvorsorge jeweils 10€ Bonus. Sofern mindestens zwei Maßnahmen jährlich durchgeführt werden, erhalten sie nach drei Jahren 100€ obendrauf. Auch die AOK PLUS belohnt fleißige Sportler und Vorsorger mit barem Geld.

 

Bei der AOK Hessen hingegen kann man über den Wahltarif "BONUS fit" für Aktivitäten rund um Sport, Fitness sowie Vorsorge bis zu 100€ pro Jahr kassieren.

 

Die AOK Sachsen-Anhalt greift ebenfalls auf einen Wahltarif zurück, bei dem bis zu 600€ ausgezahlt werden. Daneben gibt es noch den AOK-Gesundheitsbonus, bei dem die gesamte Familie Punkte sammeln kann und dafür bis zu 200€ im Jahr erhält.

 

"FitMit" ist der Name des Bonusprogramms der AOK Nordost, welches per App genutzt wird. Auch hier gilt es, für sportliche Betätigung, gesunden Lebensstil etc. Punkte zu sammeln und im Anschluss gegen Wunschprämien einzutauschen.

 

Unser Fazit

 

Die AOK zählt zu den größten Krankenversicherungen in der gesetzlichen Krankenversicherung und das kommt nicht von ungefähr. Sie bietet ein umfangreiches Spektrum an Leistungen, Zusatzleistungen sowie Wahltarifen, die sich u.a. individuell zusammenstellen lassen und je nach Bundesland variieren können.

Geschrieben von Patrik

Sport ist nicht nur gut für den Körper, sondern auch für die Seele. Das weiß Patrick und so informiert er dich im Blog über alles, was Körper, Geist und Seele betrifft.

Interessiert? Dann hol' dir jetzt alle Informationen zu deiner studentischen Krankenversicherung.